Wir haben ja schon mehrfach über unsere Lieblingsnachbarn berichtet, die uns immer wieder reich beschenkt oder zum gemeinsamen Essen eingeladen haben. Vergangene Woche kam endlich der Tag, an dem wir uns revanchieren würden, denn Zé Sequeira – wie der Mann heisst – hatte uns gefragt, ob wir ihm bei der Weinlese helfen würden.

Selbstverständlich waren wir voll motiviert zur Stelle! Am Ende waren es aber dann doch wieder wir, die profitieren durften: Wir wurden nämlich vorzüglich verköstigt und dies gar zwei Mal! Zuerst hiess es nach eineinhalb Stunden „intervalo“ (Pause) und zu Brot, Käse und Chorizo wurde auch bereits ein Gläschen Weisswein gereicht. Das Mittagessen war dann praktisch ein Festbankett mit „Bacalhau“, Salat, Obst und Rotwein.

Gut – vor, zwischen und nach den Pausen haben wir uns wirklich kräftig eingesetzt und der „Patrão“ war sehr zufrieden mit uns. Vielleicht dürfen wir somit wenigstens von einer Win-Win-Situation sprechen 🙂 Es war ein wunderbarer Tag und die Bilder sprechen Bände. Dennoch haben wir sie jeweils noch mit einer kurzen Erklärung versehen. Viel Spass!

 

Morgenstund hat Wein im Mund... oder so! :-)

Eine Antwort hinterlassen